applicationContext = Production

Demenzbetreuung

Demenzkranke Menschen sind bei uns im Seniorenheim herzlich willkommen! 

Sie gehören zu unserer Hausgemeinschaft und sind organisatorisch und räumlich in diese voll integriert. Ein Team aus liebevollen Mitarbeitern und eine gerontopsychiatrische Fachkraft nehmen sich der Betreuung dieser Bewohner mit großer Hingabe an. 

Wir validieren nach der Methode von Naomi Feil. Dadurch erhalten die Mitarbeiter einen direkten Zugang zu dementen Menschen und können ihnen nahe sein. Ziel einer solchen Validation ist es, die Gefühls- und Erlebniswelt des Bewohners zu verstehen, ganz nach dem Motto:

"Das Gefühl, das Du nach außen trägst, ist wahr, ist gültig.
Und ich erkenne es an."

Hierbei spielt auch die Vergangenheitsbewältigung eine große Rolle. Ziel ist es, das Wohlbefinden der Bewohner zu verbessert, Stresssituationen zu reduziern sowie die Identität zu stärken.

Das Wohlbefinden steht bei uns immer an erster Stelle. Es ist unser Wunsch,  jederzeit Geborgenheit zu vermitteln. Unsere Mitarbeiter begegnen demenzkranken Bewohnern auf Augenhöhe, sie widersprechen nicht, achten auf nonverbale Kommunikation und hören aktiv zu.

Angehörige und Betroffene finden in unserem Seniorenheim bei Fragen rund um das Thema Demenz ein offenes Ohr. Gerne beraten wir sie persönliche hier bei uns vor Ort oder auch telefonisch.

Das Wohlbefinden steht bei uns immer an erster Stelle. Es ist unser Wunsch,  jederzeit Geborgenheit zu vermitteln. Unsere Mitarbeiter begegnen demenzkranken Bewohnern auf Augenhöhe, sie widersprechen nicht, achten auf nonverbale Kommunikation und hören aktiv zu.

Angehörige und Betroffene finden in unserem Seniorenheim bei Fragen rund um das Thema Demenz ein offenes Ohr. Gerne beraten wir sie persönliche hier bei uns vor Ort oder auch telefonisch.

Mit Demenz im Seniorenheim St. Josef leben

  • Unser Seniorenheim ist ein offenes Haus, d.h. es gibt keine verschlossenen Türen nach außen und zwischen den Wohnbereichen.
  • Alle Demenzkranken werden in die Hausgemeinschaft integriert.
  • Die Bewohner kümmern sich rücksichtsvoll um demente Mitbewohner. Sie zeigen den Weg z.B. zum Speisesaal oder zurück ins Zimmer, unterhalten sich oder erinnern an die Essenszeiten.
  • Jeder kann sich im ganzen Haus, in unserem Garten oder auf der großen Dachterrasse frei bewegen. "Finden"  demente Bewohner doch einmal den Ausgang zur Straße, gibt es die Möglichkeit, das sogenannte "Schutzengelsystem" zu nutzen. Hierbei wird ein kleiner Chip an der Kleidung oder an den Rollator angebracht, der beim Durchschreiten einer Lichtschranke Richtung Ausgang ein Signal zum Pflegeteam sendet.  
  • Unsere engagierten Mitarbeiterinnen der Betreuung nehmen sich täglich viel Zeit für die Bewohner, sei bei Gesellschaftsspielen, Gedächtnistraining, beim Kuchenbacken oder in der Einzelbetreuung. Sie führen viele Gespräche und begleiten die Bewohner auf einen Spaziergang.
  • Auch ehrenamtliche Mitarbeiter kommen regelmäßig in unser Seniorenheim, um kleine Kaffeerunden zu veranstalten, Gespräche zu führen oder bieten auch Spaziergänge an.
  • Unsere Ordensschwestern sind jeden Tag für die Anliegen und Wünsche unsere Bewohner da. Sie unterhalten sich mit den Bewohnern, gehen mit Ihnen spazieren, bieten einen Singnachmittag an oder organisieren Lichtbild- und Hörvorträge.